Kosten und Erstattung

In der Regel schreibe ich Liquidationen (Rechnungen), die Sie dann bei Ihrer Versicherung einreichen und dementsprechend erstattet bekommen.

Natürlich ist es möglich, als Selbstzahler behandelt zu werden. Hier können Sie mit Kosten von ungefähr 50 € pro Zeitstunde bzw. Behandlung rechnen.

Bitte haben Sie dafür Verständnis, dass von Ihnen nicht wahrgenommene Termine, ich Ihnen privat in Rechnung stellen muss, wenn diese nicht spätestens 24 Stunden zuvor abgesagt wurden.

Für gesetzlich Versicherte besteht die Möglichkeit eine Heilpraktikerzusatzversicherung abzuschließen. Je nach Vertrag ist eine bis zu 100% Abdeckung von Heilpraktikerleistungen und naturheilkundlichen Medikamenten möglich.


Wenn Sie über eine PKV versichert sind, bitte ich Sie sich im Vorfeld der Behandlung bei Ihrer Versicherung zu erkundigen, ob Heilpraktikerleistungen und wenn auch welche in Ihrem Vertrag beinhaltet sind.

Im folgende finden sich noch weiter Informationen zur Abrechnung

Honorar der Heilpraktiker

Die Höhe des Honorars für die Leistungen der Heilpraktiker kommt soweit nicht vor Behandlungsbeginn abgesprochen durch “praktiziertes Einverständnis” zustande. Als Berechnungshilfe dient dem Heilpraktiker dabei die Gebührenordnung für Heilpraktiker (GebüH), sie ist im Vergleich zur Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ) keine verbindliche Gebührenverordnung.
Rechtlich ist die GebüH als “übliche Vergütung” anerkannt und gilt daher soweit nicht anders abgesprochen als vereinbart.
Die GebüH gibt Berechnungsspielräume für Therapieverfahren an.
Seit 1985 ist keine Angleichung mehr erfolgt werden, somit werden fast immer die genannten Höchstsätze berechnet oder gesonderte Vereinbarungen getroffen.

Honorarerstattung durch private Krankenversicherungen (PKV)

Die Honoraransprüche des Heilpraktikers wie auch die vom Heilpraktiker verordneten Arzneimittel sowie Heil- und Hilfsmittel werden in der Regel von den PKV´s erstattet, soweit die individuellen Tarifbedingungen nichts anderes bestimmen.
Durch unterschiedliche Beurteilung der Wissenschaftlichkeit (Wissenschaftlichkeitsklausel) einzelner Therapiemaßnahmen, kann es ebenfals zu unterschiedlichen Erstattungen der Versicherer kommen.(s.o.)

Honorarerstattung durch die Beihilfe

Die Leistungen und Verordnungen von Heilpraktikern sind nach den Beihilfevorschriften des Bundes, der Länder und anderer Körperschaften des öffentlichen Rechts beihilfefähige Aufwendungen. Jedoch sind einige Leistungen nicht oder nur bedingt beihilfefähig. Nicht erstattet werden Heilpraktiker-Honorare von der Beihilfe des Bundes.

Honorarerstattung durch gesetzliche Krankenkassen (GKV)

Die Reichsversicherungsordnung sieht keine Erstattung von Heilpraktikerleistungen vor.
Nur in Ausnahmefällen werden Leistungen durch die GKV übernommen.

Private Zusatzversicherungen

Diese Versicherungen gibt es mit verschiedenen Leistungsangeboten. Deshalb bitte ich Sie vor ab Kontakt mit Ihrer Zusatzversicherung aufzunehmen, mit der Frage ob und welche Therapiemethoden übernommen werden,